SR Galloways.

Die Rinderzucht der Schnyder Ranch.

Die Schnyder Ranch steht für Cowboy Lifesstyle. Zu diesem Lebensgefühl gehört seit jeher die Rinderzucht. Stefan Schnyders Passion sind die robusten Galloway Rinder. Die Herde besteht aus vier gekörten Mutterkühen, einem prämierten Bullen und ihren Nachzuchten.

Die Tiere der Schnyder Ranch verfolgen mit neugierigen Augen, was ihre Besucher so treiben. Aus der Ruhe bringen lassen sie sich jedoch nicht. Galloways sind für ihr ausgeglichenes Wesen bekannt und zeigen weder Scheu noch Aggressivität Menschen gegenüber. Dass die Rinder der Anlage solch ein entspanntes Verhältnis zu Zweibeinern haben, hat auch noch andere Gründe. Menschen bedeuten für sie etwas Positives, denn dann bekommen sie immer entweder Futter oder Pflege, sowie Streicheleinheiten. Stefan ist es wichtig, die Rinder artgerecht zu halten. Für diese Haltungsweise sind Galloways prädestiniert. Die Rasse hat sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt und ist gänzlich ungeeignet für die Massentierhaltung. Das Fleisch ist sehr zart, Omega 3 haltig, mager und schmackhaft.

Die Herde lebt auf der Ranch Sommer wie im Winter auf saftigen grünen Wiesen und bringt dort auch ihre Kälber zur Welt. Nur wenige Wochen im Winter sind sie wetterbedingt in einem Auflauf direkt am Hof. Glücklicherweise helfen sie tüchtig bei der Landschaftspflege mit und sind verantwortlich für das Nachweiden der Koppeln. Für Stefan ist die Rinderzucht mehr als nur ein Hobby, es ist neben den Pferden seine Leidenschaft. "Mich macht es glücklich, wenn ich am Abend hier bei meinen Kühen bin“.

Es bedeutet viel, dass die Kälber unter guten Bedingungen aufwachsen. Daran besteht auch kein Zweifel: Wenn die jungen Galloways über die Weiden toben, sehen sie aus wie spielende Plüschtiere. Ein Eindruck, den die gelben Ohr-Marken noch verstärken. Wird es ihnen zu heiß, legen sie sich in die Kuhlen auf der Weide, so dass nur noch die Köpfe rausschauen.

Fakten zu Galloway-Rindern.

Galloway-Rinder stammen aus Südwestschottland und gehören zu den ältesten Rinderrassen weltweit. Bereits im zweiten Jahrhundert nach Christus beschrieben die Römer schwarze, hornlose Rinder in der Nähe des Hadrianwalles. Die im Vergleich zu anderen Rassen relativ kleinen Galloways eignen sich nur für eine extensive Haltung im Freien ohne Futtermast. Die hornlose Fleischrasse lebt im Herdenverband. Vielfältig sind die Farbschläge der Rinder mit dem dichten Fellkleid:

Die Tiere werden in schwarz (black), blond (dun) und rot (red) gezüchtet. Eigenständige Farbschläge sind die so genannten "Belted", Rinder in den genannten Färbungen mit einem weißen Streifen oder "Gurt" in der Körpermitte, sowie die "White Galloway", die am ganzen Körper mit Ausnahme der Ohren und des Bereichs um Maul, Augen und Klauen weiß sind. Neben den Schottischen Hochlandrindern gehören die Galloways zu den beliebtesten robusten Rinderrassen in Deutschland.

Unser Zuchtbulle.

King vom Apenberg

Geboren am:

17.02.2013

 

Farbe:

Red Rigget, Brindle

Unsere Kühe.

Cremissima

Geboren am:

20.04.2010

 

Farbe:

Black Rigget

Christmas

Geboren am:

26.12.2012

 

Farbe:

Black Pointed

Dörte vom Werschehof

Geboren am:

02.04.2012

 

Farbe:

Red Pointed

Nuspli

Geboren am:

15.01.2013

 

Farbe:

Red Rigget

Red April

Geboren am:

26.04.2016

 

Farbe:

Red Pointed

Unsere Verkaufstiere.

Fortissimo

Geboren am:

22.02.2016

 

Farbe:

Black Pointed

Obelix vom Werschehof

Geboren am:

26.11.2015

 

Farbe:

Black Pointed

Odin vom Werschehof

Geboren am:

08.12.2015

 

Farbe:

Black Rigged

SR Galloways

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung. AKZEPTIEREN